Bestes Ballonfahrerwetter bescherte 13 Massenstarts / Sportliche Highlights am Boden und in der Luft

Der Wettergott meinte es mit Ballonsportbegeisterten und Organisatoren zur 26. Warsteiner Internationalen Montgolfiade besonders gut: Strahlender Sonnenschein machte mehr als 1.500 Ballonstarts möglich und bescherte damit einen 10-Jahres-Rekord. Nur eine kurze Wetterkapriole am Sonntag und Montagmorgen sorgte für eine Ballonfahrt-Pause.

 

„Wir könnten kaum zufriedener sein“, resümiert WIM-Geschäftsführer Hermann Löser. „Insgesamt 1.514 Ballonstarts an neun sommerlichen Tagen – solche traumhaften Bedingungen und so viele Starts hatten wir zuletzt vor zehn Jahren.“ Auch die Zuschauerzahlen können sich sehen lassen. Rund 125.000 Besucher fanden den Weg nach Warstein und genossen wunderschöne Massenstarts und beeindruckende Night-Glows. Lediglich vier Starts fanden nicht statt: Sonntag und Montagmorgen aufgrund von Regen und Freitagmorgen wegen eines eher seltenen Problems – zu wenig Wind. Dem Außenstart vom Paderborner Flughafen machte ebenfalls der Wind einen Strich durch die Rechnung.

Mittwochmorgen hätte das Wetter die Ballone geradewegs über das militärische Sperrgebiet Sennelager getrieben. Zum Ausweichtermin am Donnerstagmorgen sorgten Böen für eine Startabsage in Paderborn und Warstein. Die Verantwortlichen der WIM hatten eine Alternative parat: Der Segelflugplatz in Arnsberg-Oeventrop liegt in einer Senke und bot beste Bedingungen für einen morgendlichen Außenstart. Hier traten die Pilotinnen und Piloten im Weitfahrt-Wettbewerb gegeneinander an. Dabei hatten alle Teilnehmer das gleiche Ziel: mit dem Luftgefährt in einer vorgegebenen Zeit von zwei Stunden so weit wie möglich fahren. Knapp die Nase vorn hatte in diesem Jahr erstmals in der WIM-Geschichte eine Frau. Pilotin Siegrid Ibes aus Neuss landete nach 65,502 Kilometern nordöstlich von Warendorf.

Ein besonderes Highlight war am Startwochenende der WIM-Besuch von Liverpool-Coach Jürgen Klopp. Bei Kaiserwetter taufte der Kulttrainer und Markenbotschafter der Warsteiner Alkoholfrei Produkte nach dem Massenstart die neue Ballonhülle des Piloten Thomas Fischer mit der Kennung D-OTGW mit einem feierlichen Taufspruch auf den bürgerlichen Namen „Kloppo“. Im Anschluss tat es ihm Wolfgang Grupp, Firmenchef der Trigema Firmengruppe, nach. Er übernahm die Taufpatenschaft für das neue Luftschiff mit der Kennung D-OTRI ebenfalls sehr gerne und taufte es auf den bürgerlichen Namen „Charly“. Nach dem prominenten Besuch konnte der erste Night-Glow mit 21 Hüllen planmäßig stattfinden.

Regionale Tollitäten genossen am WIM-Montag einen Ausflug ins VIP-Zelt. Mehr als 40 Karnevalsgesellschaften folgten der Einladung zum ersten Karnevalisten-Treffen. Einen Tag später fand das bekannte und beliebte Warsteiner Majestätentreffen statt, bei dem wieder mehr als 800 Schützen – Königspaare und ihre Abordnungen – um den Titel des Warsteiner Ballonkönigs wetteiferten.

Der Samstag als letzter offizieller Veranstaltungstag war ein gebührender Abschluss der 26. Warsteiner Internationalen Montgolfiade, der den Verantwortlichen ein Lächeln auf das Gesicht zauberte: Am Morgen stiegen 110 Heißlüfter und am Abend 147 der bunten Himmelsstürmer in den strahlend blauen Himmel über dem Montgolfiade-Gelände auf. Bevor die knapp 35.000 Besucher von einem grandiosen Abschlussfeuerwerk in den Bann gezogen wurden, sorgte das Night-Glow für einen emotionalen Schlusspunkt. „Es war ein großes Spektakel“, erklärte Löser am Abend. „Ich denke, wir haben mit der 26. WIM nicht nur die Besucher begeistert, sondern auch die uns seit Jahren verbundenen Ballonpiloten und ihre Crews“, so Löser weiter. „Es war einfach ein riesiges Familienfest“, bringt es sein Kollege Uwe Wendt auf den Punkt.

 

  • 01-Morgenstart
  • 02-Siegerehrung_LadiesCup
  • 03-Abendstart
  • 04-Abendstart_Lok
  • 05-Nightglow_1
  • 06-Nightglow_5

Mehr Bilder der WIM 2016 finden Sie in unserer Bildergalerie.

Nachdem heute Morgen bereits 110 Ballone in Richtung Rüthen aufgestiegen sind, soll auch am letzten Abend der 26. WARSTEINER INTERNATIONALEN MONTGOLFIADE ein farbenprächtiger Ballonstart die Zuschauermassen begeistern!

Somit kommen am Finaltag der diesjährigen Veranstaltung noch einmal alle Beteiligten in den Genuss, die bunten Ballone in den Warsteiner Himmel aufsteigen zu sehen.

Auf dem Festplatz öffnen die Kirmes-, Sponsoren- und Verkaufsstände heute um 14 Uhr, ab 15 Uhr besteht auf dem Startfeld die Möglichkeit, eine Ballonhülle von innen zu besichtigen.

Zur finalen After Ballooning Party im Festzelt spielt ab 19.30 Uhr die Live-Band MARATON.

Das große Finale wird dann ab ca. 22.00 Uhr das Night-Glow mit Ballonhüllen einläuten, bevor die 26. WIM mit dem großen Abschlussfeuerwerk zu Ende geht.

Beste Startbedingungen waren den zahlreichen Frühaufstehern auf dem WIM-Gelände am Samstagmorgen gegönnt. 110 Heißluftballone hoben in Richtung Rüthen ab, unzählige Zuschauer verfolgten das imposante Spektakel am Hillenberg.

Die Zeichen für einen fulminanten Abschluss der 26. Warsteiner Internationalen Montgolfiade stehen gut: die Prognosen lassen auf einen Massenstart, Night-Glow und das große Abschlussfeuerwerk hoffen.

Bei der After Ballooning Party im Festzelt sorgt heute Abend ab 19.30 Uhr die Live-Band „MARATON“ für Stimmung.

Die Siegerin des diesjährigen Albert Cramer Long Distance Race‘, der Weitfahrt, die Donnerstagmorgen ab dem Flugplatz Arnsberg-Oeventrop startete, steht fest: Siegrid Ibes landete nach der Fahrt über die Kreise Gütersloh und Warendorf nordöstlich von Warendorf mit einer zurückgelegten Strecke von 65,502 Kilometern. Platz 2 belegt das Vater-Sohn-Gespann Hartmut Holter/Tony Mannchen mit 62,370 Kilometern, Bronze sicherte sich Frank Becker mit einer Distanz von 61,782 Kilometern.

Gerade haben wir die Freigabe der Deutschen Flugsicherung zum Start in Warstein erhalten. Die Freigabe war erforderlich, da wir in den Luftraum des Internationalen Airports Paderborn einfahren. Die Richtung ist Nord, also Belecke und Lippstadt.

Danke an den Supervisor in Langen!

Night-Glow findet heute Abend um 22.00 Uhr mit Hüllen statt und anschließend das große Höhenfeuerwerk.

Gar kein Wind ist auch nicht gut – entgegen der Erwartungen musste der heutige Morgenstart im Pilotenbriefing kurz vor Beginn abgesagt werden. Das Wetter gibt nun mal die Voraussetzungen für das Ballonfahren vor.

Das heutige Programm hat natürlich noch zahlreiche weitere Highlights zu bieten – der Festplatz mit Kirmesbuden, Sponsorenständen und Bundeswehrausstellung öffnet planmäßig um 16 Uhr, der Hubschrauber steht wieder für Rundflüge bereit.

Am Abend ist dann wieder ein Ballonmassenstart zu erwarten und auch im Festzelt wird einiges geboten: Ab 19.30 Uhr rockt die Live-Band LIVEHAFTIG die Bühne!

Auch für das heutige Night-Glow stehen die Ampeln auf Grün bevor der Tag mit dem Feuerwerk abschließt.

Aufgrund zu geringer Winde und keiner Landemöglichkeit über dem Arnsberger Wald musste der Morgenstart am Freitag leider abgesagt werden. Die Fahrt wäre in Richtung Brilon gegangen.

Informationen zum Massenstart und Night-Glow am Abend erhalten Sie im Laufe des Tages auf unserer Homepage.

Am heutigen Abend starteten 152 Heißluftballone vom Montgolfiade-Gelände im Waldpark in Richtung Bad Wünnenberg – darunter imposante Sonderformen wie der größte Tankwart der Welt, der "Dicke Anton", die Pedigree-Dose, Matroschka, Mädchenkopf Babette, Aston Martin-Logo, Bier- und Sektflasche.

Bei der stets beliebten After Work Party im Festzelt sorgt heute Abend erstmals die Live-Band „LIVE AND FAMOUS“ für Stimmung.

Der Frühstart am Freitag soll planmäßig stattfinden, die Wetterbedingungen sind laut Meteorologe Michael Noll ballonfreundlich.

Aufgrund von Böen wurde der heutige Morgenstart vom Montgolfiade-Gelände in Warstein leider gestern Abend kurzfristig abgesagt. Die Ballonteams nutzten daher die Möglichkeit des Außenstarts in Arnsberg-Oeventrop – 63 Teams stiegen vom dortigen Flugplatz in den Himmel auf, darunter auch die Teilnehmer des Albert Cramer Long Distance Races. Bei der Wettfahrt müssen die Piloten in einem Zeitfenster von zwei Stunden eine möglichst große Distanz zurücklegen – die Fahrt kann bis ins Münsterland gehen.

Der am morgigen Donnerstag geplante Massenstart ab dem Paderborner Flughafen und in Warstein am Montgolfiade-Gelände kann aufgrund von Windböen von bis zu 15 Knoten nicht stattfinden. Die Piloten und ihre Gäste werden auf den Flugplatz von Arnsberg-Oeventrop ausweichen. Von dort aus startet auch das geplante Albert Cramer Long Distance Race.

Die Starts werden um etwa 7.00 Uhr stattfinden.